Der Bösendorfer Imperial ist wieder up to Date

Ein Objekt, auf das wir ganz besonders stolz sind und dessen Klang viele Künstler beeindruckt, ist der Bösendorfer Imperial.
Diesen Flügel, der schon lange fest zu unserem Inventar gehört, möchten wir euch Mal in Zahlen vorstellen:

•40 Jahre: seit 1970 steht der Bösendorfer Imperial nun schon im @mps_studio_villingen und verzaubert mit seinem magischen Klang Künstler und Zuhörer.

• 550 Kg: so viel wiegt das gute Stück, das damals von Friedrich Gulda ausgesucht würde

•2,90 Meter: Um den großen Flügel in das Studio zu bringen, mussten damals sogar Teile des Treppenhauses abgebaut werden – verrückt werden kann er heute nicht mehr.

•97 Tasten: auf den 97 Tasten spielten außer Friedrich Gulda Größen wie Monty Alexander, Joachim Kühn, Wolfgang Dauner und George Shearing

•8 Oktaven: mit dem riesigen Resonanzboden und den zusätzlichen Bass-Saiten ist ein unglaublicher Klang möglich.

•4.500,00€: so viel betragen die Kosten, für die Überholung unseres Imperials. Eine ordentliche Summe, die wir als Verein stemmen mussten.

Der Imperial ist ein außergewöhnliches Instrument, das uns sehr am Herzen liegt. Viele hat sein magischer Klang schon verzaubert.
Für uns ist das @mps_studio_villingen nur mit ihm vollkommen.
Wenn euch die Geschichte des Bösendorfer Imperials gepackt hat, würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen. Für eifrige Spender gibt es zum Dank 2020 ein exklusives Klavierkonzert – natürlich auf dem wundervollen Imperial!

unser Spendenkonto:
Sparkasse Schwarzwald-Baar
DE95 6945 0065 0151 0555 32
SOLADES1VSS